Das Herz des Saitenspiel-Zyklus:
Das Streichquartett als musikalische Form.

Im Mit­tel­punkt der Sai­son 2017/​​2018 steht der Pio­nier und radi­kale Erneue­rer Joseph Haydn, der zudem eine zufrie­dene, dank­bare und freund­li­che Per­son gewe­sen sein soll. Die­ser Avant­gar­dist schuf – ganz auf sich selbst gestellt – neue For­men der Sym­pho­nie und des Streich­quar­tetts. Ver­stand und Gefühl, Form und Aus­druck errei­chen bei Joseph Haydn eine – auch in spä­te­rer Zeit – nie wie­der erlebte Har­mo­nie. Er war die geist­reichste musi­ka­li­sche Stimme im Zeit­al­ter der Auf­klä­rung.

Zu allen Kon­zer­ten

Das neue Sai­ten­spiel-​Pro­gramm für 2017/​​18 zum Down­load (PDF).

Das Passions-Wochenende 17./18. März 2018

Lei­dens­sturm“ und „Hoff­nungs­be­ben“: In die­sem Wider­spruch, wie ihn Wal­ter Jens in sei­nen Medi­ta­tio­nen über die Sie­ben letz­ten Worte benennt, führt ein Wochen­ende mit drei Kon­zer­ten in der Pas­si­ons­zeit 2018 die Hörer zu Haydns sie­ben Ada­gios für die Kar­frei­tags­lit­ur­gie im Dom zu Cádiz. Den Affek­ten von Schmerz und Trauer setzt Haydn Trost und Heils­ge­wiss­heit ent­ge­gen.

Eine sol­che Glau­bens­zu­ver­sicht inspi­riert – zwei­hun­dert Jahre spä­ter – auch das Schaf­fen von Sofia Gubai­du­lina unter den Bedin­gun­gen der Sowjet­dik­ta­tur. Kom­po­si­tio­nen von Bach, Schu­bert, Tschai­kow­sky und Schosta­ko­witsch umkrei­sen an die­sem Pas­si­ons-​Wochen­ende die Werke der von christ­li­cher Spi­ri­tua­li­tät gepräg­ten Kom­po­nis­tin.

Inter­pre­ten sind das seit 36 Jah­ren welt­weit wir­kende Auryn Quar­tett, das für seine Tschai­kow­sky-​Ein­spie­lun­gen gefei­erte Klenke Quar­tett und das neu for­mierte Prisma Quar­tett.

Zum Pas­si­ons-​Wochen­ende

Wie gewohnt gibt es zu allen Kon­zer­ten (außer den Ver­an­stal­tun­gen des Pas­si­ons-​Wochen­en­des)
am dar­auf fol­gen­den Mon­tag zwei Schul­kon­zerte für Grund­schul­kin­der der 3. und 4. Klas­sen.