In Liebe und Verehrung“

In Liebe und Verehrung“

Mit den sie­ben Kon­zer­ten wer­den tsche­cho­slo­wa­ki­sche Kom­po­nis­ten geehrt, die auf so grau­same Weise mit Mil­lio­nen ande­rer Men­schen in Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern umge­bracht wur­den. Diese Kom­po­nis­ten, die ihr Leben in vol­ler Hoff­nung begon­nen und die ihr Leben der Musik – der Ver­bin­dung zwi­schen den Men­schen und dem Him­mel – geweiht hat­ten, wur­den noch vor der wirk­li­chen künst­le­ri­schen Ent­fal­tung ermor­det.

Alle diese Kom­po­nis­ten des 20. Jahr­hun­derts stam­men aus der nähe­ren und wei­te­ren Umge­bung von Prag, der Stadt, in der Wolf­gang Ama­deus Mozart sich fernab von Wien wirk­lich ver­stan­den fühlte und in der er die große Musi­ka­li­tät in Böh­men und Mäh­ren spürte. In der Gemein­schaft mit den gro­ßen Kom­po­nis­ten des 18. und 19. Jahr­hun­derts, die die Gir­lan­den tra­gen, wer­den die Kom­po­nis­ten Pavel Haas, Gideon Klein, Hans Krasa, Vik­tor Ull­mann und Erwin Schul­hoff in sie­ben Kon­zer­ten in Liebe und Ver­eh­rung vor­ge­stellt.

 

Konzerte 2019/​2010

Ver­an­stal­ter: Sai­ten­spiele Wup­per­tal gGmbH