Konzert So. 10.04.2016

Dorothea Brandt
Dorothea Brandt

Bitte beach­ten Sie die Pro­gramm­än­de­rung und die neue Beset­zung des Streich­quar­tetts:

Wolf­gang Ama­deus Mozart: Duo für Vio­line und Viola B-Dur KV 424
Felix Men­dels­sohn Bar­tholdy:
Streich­quar­tett D-Dur op. 44 Nr. 1
Reimann/​Mendelssohn: „Oder soll es Tod bedeu­ten…?“
(Acht Lie­der und ein Frag­ment von Men­dels­sohn nach Gedich­ten von Hein­rich Heine für Sopran und Streich­quar­tett)

Sonn­tag, 10.04.2016, 18.00 Uhr

Albrecht Win­ter, Vio­line
Niko­lai Mint­chev, Vio­line
Wer­ner Dickel, Viola
Inga Raab, Vio­lon­cello

Doro­thea Brandt, Sopran

Auf­grund von Erkran­kun­gen kann nicht wie ange­kün­digt das Uriel Quar­tett die­ses Kon­zert spie­len. Aber Brat­schist Wer­ner Dickel hat mit Albrecht Win­ter (Vio­lin-Pro­fes­sor an der Hoch­schule für Musik in Wup­per­tal), Niko­lai Mint­chev (Kon­zert­meis­ter des Sin­fo­nie­or­ches­ters Wup­per­tal) und Inga Raab (Vio­lon­cello) drei her­vor­ra­gende Mit­strei­ter gewon­nen, um die Sai­ten­spiel-Sai­son wie geplant mit einer gran­dio­sen Hom­mage an Felix Men­dels­sohn Bar­tholdy zu been­den.

Mit der jun­gen Wup­per­ta­ler Sopra­nis­tin Doro­thea Brandt wirft das Ensem­ble ein Schlag­licht auf Men­dels­sohns Lied­schaf­fen – in einer fein­füh­li­gen Bear­bei­tung von Ari­bert Rei­mann. Das Streich­quar­tett op. 44/​1 ent­stand in einer beson­ders glück­li­chen und erfolg­rei­chen Lebens­phase des Kom­po­nis­ten.

Neu im Pro­gramm ist Mozarts Duo für Vio­line und Viola B-Dur KV 424 – die intime Beset­zung sollte nicht dar­über hin­weg täu­schen, dass es sich dabei um eines der reifs­ten und anspruchs­volls­ten Werke des Kom­po­nis­ten han­delt.

17 € | ermä­ßigt 6 €

VVK: Kul­tur­Karte
Ver­an­stal­ter: His­to­ri­sche Stadt­halle Wup­per­tal GmbH
Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung von Det­lef Muth­mann